Grusswort

«Zieht schnell ein», so steht es auf mancherlei Salben und Cremen, das heisst, die Salbe bleibt nicht auf der Oberfläche, sondern dringt in die Haut ein, pflegt sie und schützt sie vor dem Austrocknen. Im Sakrament der Firmung werden wir mit dem heiligen Chrisam gesalbt. Der Heilige Geist möchte nicht nur ein bisschen an der Oberfläche wirken, sondern zutiefst in unser Herz eindringen. Darum bitten wir ihn auch in der Pfingstsequenz, unsere Herzen zu erfüllen und in unseres Innerstes einzudringen.

Das Wort «einziehen» hat aber nicht nur die Bedeutung von «eindringen, von etwas völlig aufgesogen, aufgenommen werden», sondern auch «mit seinem Besitz in eine Wohnung ziehen». Der Heilige Geist möchte mit seinen sieben Gaben in unser Herz einziehen, beständig dort wohnen, wie Jesus sagt: «Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen» (Joh 14,23).

Im Herzen der Muttergottes hat der Heilige Geist sofort Aufnahme gefunden, vom ersten Augenblick ihres Daseins an. In ihr wohnt er beständig, sie ist das Heiligtum des Heiligen Geistes. Möchten auch wir, dass der Heilige Geist schnell in unsere Herzen einzieht, wenden wir uns daher am besten an die Muttergottes, so wie es auch die Apostel getan haben.

Pfr. Adm. Andreas M. Fuchs